awork Smartes Workmanagement

Erfahre, weshalb ich awork als Projektmanagement-Tool empfehle und wie meine bisherige awork Erfahrung ausfällt.

Bereits seit mehreren Monate empfehle ich awork als Projektmanagement-Tool bei Stratmann Digital. Das Unternehmen HQLabs bietet mit awork ein automatisches Projektmanagement an und ist die Grundlage, um Projekte smart mit dem Team umzusetzen.

Meine Erfahrung mit awork habe ich dir in diesem Beitrag zusammengetragen. Der Aufbau des Beitrags ähnelt einem awork Test und ist meine Unterstützung für dich um zu prüfen, ob awork als Workmanagement-Tool für dich geeignet ist – und die richtige Wahl darstellt.

Dieser Beitrag umfasst zum Großteil awork als Anbieter und meine Erfahrungen mit der Plattform. Dazu verrate ich dir meine Erfahrungen mit der awork App und am Ende dieses Blogbeitrags erfährst du mein Fazit – dazu zeige ich dir, welche awork Alternative der Markt hergibt.

Worum handelt es sich beim Projektmanagement-Tool awork?

Möchtest du als Team effizienter, produktiver und zugleich smart arbeiten? Dann ist das Projektmanagement-Tool awork womöglich genau die richtige Wahl für dich.

Das Gründungsteam bei awork arbeitet bereits seit fast zehn Jahren an awork, hat damit eine moderne Plattform mit neuester Technologie entwickelt.

Aus der Motivation heraus, Teams zu verbessern und ihnen bei den Träumen zu helfen, ist awork entstanden.

Das Team von awork hat klare Ziele und eines davon besteht darin, Projekte effizienter zu gestalten. Aus einzelnen Teilen und unterschiedlichen Fähigkeiten das große Ganze zu kreieren – dies ist die Grundlage von awork.

In Projekten entsteht bekanntermaßen etwas Großes, es geht um Veränderungen und nachhaltige Fortschritte. awork ist die Infrastruktur, den Geist und das Erfindertum auf ein neues Level zu heben.

Anstehende To-Dos vereint awork mit seinem automatischen Projektmanagement-Tool in Listen, Boards und Charts. Durch awork kommen du und dein Team in die Lage, smarter zu arbeiten, stets auf dem Laufenden zu bleiben und Projekte auf Autopiloten automatisiert anzupacken.

Ein Bestandteil von awork ist die integrierte Zeiterfassung, die sich simpel und transparent ableiten und auswerten lassen.

Dank der Symbiose aus awork und Sevdesk kannst du darüber hinaus in nur wenigen Schritten die Zeiten weiterberechnen, wodurch du Zeit und Geld sparst. Mehr dazu erfährst du unter dem Punkt: „Wie verbinde ich awork mit Sevdesk?“.

awork anmelden? So einfach ist die Anmeldung beim Projektmanagement-Tool awork

Hast du dich dafür entschieden, ein neues Projektmanagement-Tool zu eröffnen und so die Prozesse innerhalb deines Teams smarter zu halten? Fantastisch, eine weise Entscheidung mit Weitblick – zu der ich dir ganz herzlich gratulieren darf.

Die erste awork Projektmanagement Alternative Made in Germany entspricht der DSGVO und weist so manchen US-Anbieter mit innovativen Benchmarks in die Schranken. Dazu zählt zweifelsohne auch die Website inklusive der awork App, doch vor der Nutzung steht zunächst einmal die Registrierung an.

Die Kontoeröffnung bei awork ist denkbar einfach und sollte selbst Neulingen nicht allzu schwerfallen. Binnen weniger Minuten ist das Konto bei awork eingerichtet und steht für die Nutzung bereit.

Klicke jetzt auf den Button:

Du wirst zur Anmelde-Seite von awork weitergeleitet.

Bist du auf der Seite der awork Anmeldung angelangt, so geht es an die nächsten Schritte. Im rechten oberen Bereich findest du den farbig hinterlegten Button mit der Aufschrift „Jetzt starten“. Hier klickst du drauf, durchläufst die Registrierung und gibst in den Feldern die jeweiligen Daten ein.

Danach brauchst du dein Konto nur noch zu registrieren, ehe du parallel schon mal die awork App herunterladen kannst.

awork steht dir zunächst für einen Zeitraum von 14 Tagen kostenfrei zur Verfügung, danach kannst du zwischen den beiden Preismodellen aussuchen. Die weiteren Schritte hinsichtlich der Einrichtung von awork kannst du nach und nach nachlesen.

Meine awork Erfahrungen

Vor meiner Selbstständigkeit war ich als Angestellter tätig, hatte folglich wenig Berührungspunkte mit Projektmanagement-Tools wie awork.

Arbeitest du wie ich im Team und möchtest die digitalen Prozesse smart halten? Dann kann ich dir als einer der ersten Schritte deiner Selbstständigkeit ein Programm für das Projektmanagement empfehlen.

Während meiner Anfänge der Selbstständigkeit war ich auf der Suche nach einem modernen Programm, dass ich schnell eröffnen kann. Schnell wurde ich auf awork als mögliches Tool für mein Projektmanagement aufmerksam. Natürlich habe ich mir während der Sichtungsphase auch awork Alternativen angesehen und während der 14 tägigen Testphase geprüft. Meine möglichen awork Projektmanagement-Tool Alternativen findest du im unteren Bereich.

Ich empfehle awork bereits seit einiger Zeit. Ich biete dir mit diesem Artikel die Möglichkeit an, meine bis hierhin gesammelten awork Erfahrungen zu nutzen – so kannst du die Entscheidungsfindung leichter herbeiführen und das Wissen für dein awork Konto nutzen.

Bei der Konto-Eröffnung hast du die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Preismodellen zu wählen. Die kostenpflichtige Versionen von awork beginnen ab 10 € pro Nutzer / Monat.

Eine wichtige Entscheidung für awork ist das vielfältige Einsatzgebiet. Während sich einige Mitbewerber nur auf das Aufgabenmanagement beschränken, geht das Angebot an awork Funktionen deutlich darüber hinaus. Besonders imponiert haben mir die Tools Anforderungsmanagement, Home Office, IT-Projektmanagement-Software und der Bereich Ideenmanagement. Somit habe ich den Eindruck, dass ich anstehende Projekte smarter mit meinem Team erledigen und jederzeit einen Überblick über den Fortschritt einzelner Bereiche habe.

Entscheidest du dich für die Premium Variante, so erhältst du den vollen Awork Funktionsumfang – dazu zählt auch der Support, den du jederzeit kontaktieren kannst. Für größere Organisationen kann ich das Modell Enterprise empfehlen, bei der du von weiteren Vorteilen wie einer eigenen Team-URL profitierst.

Imponiert haben mir darüber hinaus die Verknüpfung zwischen awork und Sevdesk. Die awork Erfahrungen im Zusammenspiel mit Sevdesk kannst du im unteren Bereich nachlesen.

Nach einem awork Test kann ich awork empfehlen, da die awork App einen wichtigen Faktor vereint. Mir ist wichtig, dass die Teams dahinter frei arbeiten, mitgestalten und die Projekte aktiv begleitet werden können. Ohne motivierte Mitarbeiter wäre so manches Projekt deutlich schwieriger möglich – aus diesem Grund möchte ich, dass jeder seine Fähigkeiten einbringen kann und so das Projekt möglichst smart umgesetzt wird.

Beim Service überzeugt awork ebenfalls, zudem gibt es regelmäßige Updates. Wie bei nahezu allen Service-Produkten solltest du bei der Auswahl prüfen, ob das jeweilige Tool immer optimiert und zukünftig mit Updates ausgestattet wird.

Bei Fragen zur awork App, dem Konto oder bei Problemen kannst du dich jederzeit an den awork Kundenservice wenden. Während der Geschäftszeiten stehen dir die Mitarbeiter zur Verfügung, hierfür kannst du unter anderem den Live Chat in Anspruch nehmen. Innerhalb meiner Erfahrungen hat sich nachhaltig gezeigt, dass der awork Kundenservice zu den Stärken des Anbieters zählt. Auftretende Anfragen lassen sich schnell, zuvorkommend und auf professioneller Ebene klären.

Vorteile von awork

Meine eine bislang gesammelten Eindrücke und awork Erfahrungen sind positiv, gerade die nachfolgenden Vorteile von awork sprechen für sich:

  • Zeiterfassung spielend einfach zu tracken
  • Papierlose und zügige Eröffnung eines awork Nutzerkontos (In wenigen Minuten ist das Konto bei awork angelegt)
  • Moderne und übersichtliche Listen Ansicht
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Ein zuvorkommender Kundenservice, der zügig und auf professionellem Niveau agiert
  • Bereitstellung einer nativen awork App
  • Trainingsbereiche zur Optimierung der awork Nutzung
  • 14 Tage kostenlose Terstversion
  • Deutsches Gründerteam
  • awork entpricht den Anforderungen der DSGVO
  • Vielfältiges Funktionsspektrum (Unter dem Punkt „Welche Funktionen bietet awork?“ erfährst du die genauen Features

Nachteile von awork

Fernab der vielen Annehmlichkeiten ist awork leider nicht von Nachteilen freizusprechen. Diese sind aber vernachlässigbar und schnell erklärt:

  • Desktop-Ansicht buggt manchmal
  • Keine Möglichkeit Gesprächsnotizen zu hinterlassen
  • awork hat teilweise mit technischen Mängeln zu kämpfen, die Plattform ist aber insgesamt auf einem hohen Niveau und wird mit jedem Update besser

Wie nutze ich awork?

Wie bereits weiter oben erklärt, bietet Awork zwei Preismodelle an. Ich empfehle dir awork Premium in Kombination mit Sevdesk – eine Wahl, die ich dir zum Einstieg in das Projektmanagement ans Herz lege.

Durch dieses Zusammenspiel erhältst du die Möglichkeit, die erfassten Zeiten über Sevdesk direkt in Rechnung zu erstellen – das erspart dir einiges an Zeit und ist deutlich benutzerfreundlicher als bei anderen Lösungen.

Zunächst einmal kannst du die 14 Tage Testzeitraum nutzen, was ein wirklich großartiger Vorteil ist. So kannst du ohne Kosten prüfen, ob awork die geeignete Lösung für dich ist.

Wie verbinde ich awork mit Sevdesk?
awork lässt sich mit vielen Apps und Tool verbinden, die du bereits nutzt. So lässt sich awork auch mit Sevdesk verknüpfen. awork verfügt über eine mächtige REST-API, damit lassen sich Daten austauschen.

Die Anbindung von awork und Sevdesk ist absolut intuitiv gehalten und nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Um die Integration anzustoßen, benötigst du im ersten Schritt einen Acccount bei Sevdesk und awork.

Für die weitere Einrichtung begibst du dich in deiner awork App oder über die Desktop-Ansicht auf den Bereich Integration, von dort aus wählst du den Punkt Rechnungs-Tool an. Hier findest du die Schnittstelle zu Sevdesk, die du nur noch auswählen brauchst.

Um die Verknüpfung final fertigzustellen, begibst du dich zu Sevdesk. Logge dich mit deinem Account ein und navigiere zu den Einstellungen. Dort findest du den Reiter Benutzer und dort kannst du den API-Token kopieren. Diesen benötigst du für die Fertigstellung; gehe anschließend zu awork zurück und kopiere den Code dort ein.

Welche Funktionen bietet awork?

Wählst du awork als dein neues Projektmanagement-Tool, so erhältst du ein vielfältiges Aufgabenmanagement-Werkzeug. Unter dem Bereich Anforderungsmanagement kannst du Aufgaben erstellen und priorisieren. Auch die Bereiche Kollaboration und Statusverfolgung sind wichtige Features innerhalb dieses Segments.

Interessant sind die Funktionen im Bereich Anforderungsmanagement. Hier bekommst du die Möglichkeit, die anstehenden Aufgaben grafisch übersichtlich darzustellen. Der mobile Zugriff, die Verfolgung der einzelnen Projekte und die Werkzeuge zur Zusammenarbeit sind ebenso ein Vorteil des vielfältigen Funktionsbereichs.

Dank Erstellung von Unteraufgabe, wiederkehrenden Aufgaben oder einer smarten To-Do-Listenansicht hast du stets die Kontrolle über die kommenden Aufgaben.

Weitere Funktionsbereiche von Awork sind:

  • Betriebsmittelverwaltung
  • Collaboration Tool
  • Home Office Software
  • Software für den Bereich IT-Projektmanagement
  • Ideenmanagamenet
  • PSA-Software
  • PPM-Software
  • Workflow Management
  • Projektmanagement
  • Zeiterfassungssoftware

Wie du also siehst, sind es gerade das vielfältige Aufgabenspektrum und die vielen Features – welche awork so lohnend machen und mit dem sich das Unternehmen von vielen Mitbewerbern abhebt.

awork Kosten: Übersicht zu den Kostenmodellen

  • Premium: 10 € pro Nutzer pro Monat bei jährlicher Zahlung
  • Enterprise: 15€ pro Nutzer pro Monat bei jährlicher Zahlung

Premium bietet dir den vollen awork Funktionsumfang und ermöglicht eine produktive Projektarbeit.

Die Variante Enterprise richtet sich vorwiegend an größere Organisationen, bei denen es einer individuellen Integration bedarf und bei der, neben der eigenen Team-URL, der Enterprise-Support zur Verfügung steht. Beim Enterprise Modell ist eine Zahlung auf Rechnung möglich.

Welche Anbieter für Projektmanagement-Tools stellen eine awork Alternative dar?

Dieser Artikel hat dir meine awork Erfahrung nähergebracht. Neben awork gibt es einige weitere höchst interessante awork Alternativen, wie factro oder MindMeister.

Ich kann dir awork empfehlen, da es sich um ein deutsches Unternehmen handelt und es sogar eine awork App gibt. Dazu setzt das Unternehmen neue Benchmarks und glänzt mit den erwähnten Vorzügen.

Schreibe einen Kommentar